Eine Welt Forum Kiel

An der Atlantikküste Frankreichs

BREST

Die Partnerschaft zu der zweitgrößten Stadt in der Bretagne reicht zurück bis ins Jahr 1964. Somit war Brest die erste Partnerstadt Kiels überhaupt.

Die kurz nach dem Élysée-Vertrag (1963) beschlossene Partnerschaft hatte sich zum Ziel gesetzt, über eine Intensivierung der deutsch-französischen Beziehungen einen Beitrag zu einem geeinten Europa zu leisten.

Brest ist eine Stadt in der Bretagne an der Atlantikküste, im westlichsten Teil des Landes. Die Stadt hat eine Fläche von knapp 50 km² und durch die Lage herrscht dort ein gemäßigtes Klima mit kühlen Sommern und milden Wintern.

Der Port de Brest (dt.: Hafen von Brest) ist ein wichtiger Fischerei-, Kreuzfahrt- und Handelshafen ebenso wie Stützpunkt der Französischen Marine.

Partnerschaftskommittee

Das 1979 gegründete Partnerschaftskomittee verfolgt in erster Linie das Ziel, den Austausch zwischen Brest und seinen Partnerstädten zu fördern, um so das gegenseitige Verständnis zu stärken. 1995 wurde das Komitee zur Association Brestoise des Jumelages et de Coopération Internationale (ABJCI).

Die Organisation ermöglicht zahlreiche Projekte, um den Austausch zwischen den Partnerstädten zu fördern. Hierzu Formate ausgewählt, mit denen möglichst eine breite Masse erreicht wird (z.B. Kino, Schüler*innenaustausch, kulturelle Events).

Zwar basieren die Partnerschaften auf den Vereinbarungen, die die gewählten Vertreter*innen arrangieren. Die Zivilgesellschaft hat aber die Möglichkeit, diese Partnerschaften auszugestalten. Außerdem sensibilisiert die Organisation die Beteiligten für verschiedene Themen (Jumelage, 2020).

Im Rahmen des 2019 durch die Deutsch-Französische Gesellschaft initiierten Projektes „Intergenerationeller Dialog und Austausch – Jung und alt“ reisten 10 Personen im Alter von 18-70 Jahren zum überwiegenden Teil mit dem Zug von Brest nach Kiel, um sich hier auf einen Austausch der besonderen Art einzulassen: Denn neben dem Entdecken der Partnerstadt, in die viele zum ersten Mal kamen, stand im Mittelpunkt der Reise das Thema Nachhaltigkeit.

So besuchte die Gruppe während ihres Aufenthalts in Kiel u.a. den Kieler „unverpackt“-Laden sowie das „Alte Mu Impuls-Werk e.V.“. Beim Besuch im Kieler Rathaus mit einem Empfang durch den Stadtpräsidenten Tovar hörte die Gruppe noch einen Vortrag zum Thema Nachhaltigkeit in Kiel, bei dem die „Sustainable Development Goals“ und deren Umsetzung in der Landeshauptstadt im Fokus standen.